wstenzel.jpg

Wolfgang Stenzel

Head of Program Energy
Tel.:

Studium

Geschichte und Geographie in Freiburg und  Kiel, Staatsexamen 1983
Auslandsstudium: Universität Stockholm (Schweden), 1977 - 1978

Stipendien

1992: Stipendium der Deutsch-Amerikanischen Fulbright-Kommission (Studienaufenthalt in den USA für Mitarbeiter Akademischer Auslandsämter, 1 Monat) 1987 - 1988: Stipendium des Svenska Institutet (Schweden) für einen Studienaufenthalt am Kungliga Krigsarkivet in  Stockholm (10 Monate) 1986: Stipendium des Svenska Institutet (Schweden) für einen Studienaufenthalt am Kungliga Krigsarkivet Stockholm (3 Monate)

Beruflicher Werdegang

seit September 2010: Wissenschaftlicher Referent für den Bereich Energieforschung am Hanse-Wissenschaftskolleg Dezember 2000 -  August 2010: Wissenschaftlicher Referent für den Bereich Neuro- und Kognitionswissenschaften am Hanse-Wissenschaftskolleg Mai 1999 - November 2000: Leiter des Akademischen Auslandsamtes der Universität Hohenheim (Stuttgart) Januar 1991 - April 1999: Stellvertretender Leiter des Akademischen Auslandsamtes der Universität Hohenheim (Stuttgart) 1985 - 1990: Mitarbeiter im Akademischen Auslandsamt der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (unterbrochen durch Auslandsaufenthalte) Januar - Juli 1984: Angestellter im Kulturamt der Landeshauptstadt Kiel, Projekt: Organisation einer internationalen Schriftsteller- und Journalistentagung im Rahmen der Kieler Woche 1984

Sonstige Tätigkeiten und Gremienarbeit

1991 - 2000: Tätigkeit in Auswahlkommissionen für Stipendienprogramme der Deutsch-Amerikanischen Fulbright-Kommission, des Deutschen Akademischen Austauschdienstes und des Landes Baden-Württemberg 1992 - 2000: Mitglied im Stiftungsrat der "Stuttgarter Hofbräu Studienförderung" des akademischen Nachwuchses an der Universität Hohenheim 1988 - 1990: Lehrtätigkeit im Bereich Deutsch als Fremdsprache an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 1981 - 1982: Geschäftsführender Senior, Studentenwohnheim Deutsch-Nordische Burse, Kiel (Unterstützung des Geschäftsführers, gewählt durch die Bewohner) Oktober 1978 - März 1980: Wehrdienst  
zurück